Nachdem wir seit 2004 in regelmäßiger Folge sehr anregende Fachtagungen ausgerichtet haben, können wir jetzt wieder daran anknüpfen. Vom 30.10. bis 1.11.2015 laden wir alle Interessierten aus dem Spektrum Lesben und Alter ein, angeregt durch Workshops und Vorträge gemeinsam zu diskutieren und sich über aktuelle Projekte auszutauschen.

„Gemeinsam in die Zukunft“ lautete das Motto des Deutschen Seniorentages, den Angela Merkel am 2. Juli eröffnete. Der Frankfurter Oberbürgermeister, Peter Feldmann, betonte in seiner Begrüßungsrede, dass es darum gehe, ALLE Seniorinnen und Senioren einzubeziehen - auch Lesben und Schwule.

Allmählich spricht es sich herum bei Alters- und Pflegeeinrichtungen: Es macht Sinn, Mitarbeiter_innen fortzubilden und für lesbisch-schwule Biografien zu sensibilisieren.

Zum sechsten Mal findet nun die Herbsttagung des Lesbischen Herbst® statt. Lesben aus sehr unterschiedlichen Lebenszusammenhängen - von der nicht geouteten frauenliebenden Frau bis zu der in der Öffentlichkeit politisch engagierten Aktivistin - kommen zu einem Wochenende zusammen, an dem es um Themen und Einzelaspekte des lesbisches Lebens jenseits der wichtigen Schwelle von 49 Jahren geht.

Aus Anlass des lesbisch-schwulen Strassenfestes in Berlin Schöneberg hat der Dachverband Lesben und Alter an einem Get-Together mit Bundesministerin Manuela Schweig teilgenommen.

"Pflegekräfte benötigen Wissen um die schwul-lesbische Kultur und genügend Informationen, um die Erfahrungen alter homosexueller Menschen in den geschichtlichen Zusammenhang einordnen zu können", so NRW - Emanzipationsministerin Barbara Steffens im Vorwort der Veröffentlichung.

Der International Day Against Homophobia (IDAHO) wird seit 2005 jeweils am 17. Mai gefeiert. Ziel des Tages war es von Beginn an, internationale Aktivitäten zu koordinieren und Respekt für Lesben und Schwule einzufordern

Während lesbische Frauen schon seit Jahrzehnten das Thema Alter diskutieren, fangen schwule Männer erst allmählich an, sich für die verschiedenen Facetten der sozialen Altersvorsorge zu interessieren. Auf der mit 70 Teilnehmenden gut besuchten Fachtagung „Schwul-lesbisches Wohnen im Alter – neue Wege in der Daseinsvorsorge(?)“ wurden Studienergebnisse vorgestellt und lebhaft diskuiert.