Auf Einladung des Zentrums Regenbogen  kamen die Sprecher*innen vom Dachverband Lesben und Alter und von BISS e.V. zum evangelischen Kirchentag nach Berlin. Carolina Brauckmann und Georg Roth erzählten ...

Der Dachverband Lesben und Alter und die Bundesinteressensvertretung Schwuler Senioren BISS e.V. initiieren am 29.6.2017 den Facharbeitskreis Offene Seniorenarbeit. Konkret geht es um Positionen zum Deutschen Senior_innentag, der im Mai nächsten Jahres in Dortmund stattfinden wird.

Gemeinsam mit RuT Rad und Tat machte der Dachverband Lesben und Alter beim Aktionstag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) „Gleiches Recht für jede Liebe“ am 17.05.2017 in Berlin am Brandenburger Tor einen Infostand. Im Themenjahr 2017 steht die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität im Fokus der ADS.

Die Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V., RuT Rad und Tat, ist die Gewinnerin des diesjährigen Magnus-Hirschfeld-Preises für Organisationen und Projekte. Die Auszeichnung von SPD Berlin und SPDqueer Berlin wurde am 15. Mai im Festsaal des Rathauses Charlottenburg in Anwesenheit des Schirmherrn Klaus Wowereit übergeben.

Das Berliner Wohnprojekt RuT-FrauenKultur&Wohnen hat in der Ausschreibung für das Grundstück auf der sogenannten Schöneberger Linse die zweite Hürde genommen. Die Parzelle wäre ideal, um das Konzept mit 80 barrierefreien Wohnungen inklusive zweier Pflege-WGs umzusetzen. Neben ei-nem Bereich für Gesundheitsprävention – also Ärzt*innenpraxis, Physiotherapie etc. – soll ein Kultur- und Veranstaltungsraum Begegnung und Kommunikation ermöglichen.

2017 wird die SAPPhO-Stiftung 20 Jahre alt – 20 Jahre eines bewegten Lesben-Lebens, in dem viel im Sinne der Stiftungsziele verwirklicht werden konnte. Am 04.03.2017 starb Wienke Zitzlaff, eine der beiden Gründerinnen der Stiftung, im Alter von 85 Jahren. Deshalb soll das 20-jährige Jubiläum der SAPPhO Stiftung in Gedenken an Wienke Zitzlaff gefeiert werden.

Unter diesem Motto findet vom 2. bis 5. Juni 2017 (Pfingsten) in Kiel das LesbenFrühlingsTreffen (LFT) 2017 statt. Seit rund einem Jahr planen und organisieren rund 20 Lesben aus Schleswig-Holstein als Arbeitsgruppe der HAKI e.V. ehrenamtlich das Treffen.

Im Januar wurden die allerersten Studien über Repression und Diskriminierung von lesbischer Liebe und mann-männlicher Sexualität in einem Flächenland der Bundesrepublik nach 1945 veröffentlicht. Das Land Rheinland-Pfalz hat dieses Pilot-Projekt beauftragt, unsere Mitfrau Kirsten Plötz und Günter Grau haben geforscht.

Am 7. Februar 2017 fand im Emanzipationsministerium des Landes NRW die Auftaktveranstaltung zur neuen Landesfachstelle „Trauma und Leben im Alter“ statt. Sie soll ein überregionales Unterstüt-zungsnetzwerk aufbauen, Lotsenfunktion übernehmen und Beratungsservice für Fachkräfte und Multiplikator*innen sein.