CSD ist für Alte da!

Für eine altersgerechte Community und Gesellschaft

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Trans* und Inter*phobie starten BISS und der Dachverband Lesben und Alter am 17. Mai 2019 gemeinsam ein Kampagne für mehr Altersgerechtigkeit in der LSBTIQ*-Community. 50 Jahre nach Stonewall sagen wir: CSD ist für Alte da!

Dieses Jahr erinnern die CSDs und Prides weltweit an die frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969. Vor 50 Jahren wurde die New Yorker Christopher Street mit den sogenannten Stonewall Riots zum Geburtsort einer weltweiten Lesben- und Schwulenbewegung. Die Kämpfer*innen von damals gehören heute zu den Älteren der Bewegung. „Chapeau, Ihr kämpferischen Pionier*innen der Siebziger Jahre! Ohne Euch hätten wir noch lange im Sub auf unser Coming-Out gewartet“, sagt dazu Carolina Brauckmann, Vorstandsfrau im Dachverband Lesben und Alter.

CSDs und Community-Veranstaltungen altersgerecht zu gestalten, ist auch ein Zeichen von Wertschätzung für den Beitrag, den die Pionier*innen geleistet haben. Ohne ihren Beitrag, ihre Kämpfe und ihre Hartnäckigkeit stünde die Community nicht, wo sie heute ist. „Wir dürfen niemals die vergessen, die vor uns für unsere Freiheit gekämpft haben“, ergänzt Sigmar Fischer, Vorstand BISS.

Die Kampagne geht mit der Broschüre „CSD ist für Alte da“ und einer gleichnamigen Webseite (www.csd-ist-fuer-alte-da.de) zum IDAHOBIT 2019 an den Start. Mit 32 Maßnahmen in sechs Kategorien wie Mobilität oder soziale Teilhabe können CSDs ihre Demonstrationen, Straßenfeste und andere Events altersgerecht gestalten. Wer dabei sein will, kann sich auf der Webseite in ein Kartenmodul eintragen lassen. Anhand eines Fragebogens können CSD-Veranstaltungen checken, welche Maßnahmen sie bereits erfüllen.

Die Initiative wird unterstützt durch den CSD Deutschland e.V.,  das rubicon Köln und die US-amerikanische LSBTI-Senior*innenorganisation SAGE USA. Die Broschüre und die Webseite wurden gefördert von der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.