Wofür wir uns stark machen

In Deutschland leben mindestens 500.000 lesbische Frauen, die 65 Jahre und älter sind. Der Dachverband Lesben und Alter will die gesellschaftliche Wahrnehmung für ihre Lebenssituation stärken und nimmt ihre Interessen gegenüber Politik und Verbänden wahr.

Alles, was Frauen ein unabhängiges, wirtschaftlich gefestigtes Leben ermöglicht, ist auch ein lesbisches Thema: Alterssicherung, Wohnformen, Gesundheitsprävention, Versorgung und Pflege, Rentenpolitik und drohende Altersarmut.

Wir kooperieren mit der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) sowie mit Vertreter*innen der Frauen- und LGBT-Gleichstellungspolitik und arbeiten fachlich mit Wohlfahrts- sowie Senior*innenverbänden zusammen

Positionspapier

Gemeinsam erarbeiteten der Dachverband Lesben und Alter e.V. und BISS, die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V., ein Positionspapier unter dem Titel  „Ältere Lesben und Schwule fordern gesellschaftliche Teilhabe“. Im Rahmen des 12. Deutschen Seniorentages (Dortmund 2018) wandten sich beide Verbände mit ihren Forderungen an die Träger von Seniorenarbeit und Engagementpolitik und appellierten an die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen, gute Rahmenbedingen für ein diskriminierungsfreies Altern zu schaffen.

Das Positionspapier versteht sich als politische Grundlage für eine zielgruppenspezifische Berücksichtigung in den Angeboten der Senior*innenarbeit.

Download Positionspapier.

Diesen Artikel vorlesen


Dachverband Lesben und Alter in den Sozialen Medien



Gefördert durch

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Aktuell

Vom 06. bis 07. Dezember 2019 treffen sich Mitarbeitende lesbischer Organisationen mit Vertreter*innen aus Politik, Sozialverbänden und Wohnungswirtschaft zu einem Fachaustausch: "Lesbische Frauen wollen auch im Alter eigenständig leben – aktuelle Anforderungen an Politik und Wohnungswirtschaft".

Vom 9. bis 10.10.2019 findet die Fachtagung "Altersarmut ist weiblich – für eine geschlechtergerechte individuelle finanzielle Absicherung im Alter allein lebender lesbischer Frauen" in Berlin statt.

Unter dem Titel "Ältere Lesben und Schwule in Senior*innenarbeit und Quartiersentwicklung. Beispiele aus der Praxis." findet vom 15. - 16.11.2019 unsere diesjährige Fachtagung in Köln statt. Das vorläufige Tagungsprogramm ist jetzt online.

Der Zuschlag für das Grundstück in Schöneberg, das RuT kaufen und darauf ein sehr großes Zentrum für lesbische Frauen bauen wollte, wurde dem Verein im vergangenen Jahr wieder genommen. Aber sie geben nicht auf!

Am 26. April lud die Stadt Amsterdam zusammen mit Pink50 zu der Tagung „LGBTI+ Seniors“ ein. Den Dachverband vertraten Carolina Brauckmann und Sabine Arnolds.

Seit über 40 Jahren gehört das Lesbenfrühlingstreffen fest in den lesbischen Terminkalender. Auch beim diesjährigen L*FT in Köln mit dem strahlenden Titel „Das LFT schaut in die Sterne“ kamen ca. 1.000 Lesben* zusammen.

„Altern in einer heteronormativen Gesellschaft“ so lautete der Titel des Workshops, mit dem sich der Dachverband Lesben und Alter bei der zweiten European Lesbian* Conference präsentierte. 300 Teilnehmende kamen vom 11. bis 14. April 2019 nach Kiew, unter dem klingenden Motto: „Let’s bring lesbian genius into the world“.

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Trans* und Inter*phobie starten BISS und der Dachverband Lesben und Alter am 17. Mai 2019 gemeinsam ein Kampagne für mehr Altersgerechtigkeit in der LSBTIQ*-Community. 50 Jahre nach Stonewall sagen wir: CSD ist für Alte da!